Mitglieder

Airbus Defence and Space GmbH
88039 Friedrichshafen
Germany

Tel.: +49 (0) 75 45 8 90 39
thomas.hummel@airbus.com
www.airbus.com

Airbus Defence and Space GmbH

Airbus Defence and Space ist eine der beiden Divisionen von Airbus und eines der weltweit führenden Raumfahrtunternehmen. Der Bereich Space Systems deckt mit seiner einzigartigen Expertise das gesamte Spektrum der Weltraumsysteme ab: Satellitensystem-Lösungen für Telekommunikation, Erdbeobachtung, Navigation und Wissenschaft sowie Raumfahrzeuge, Orbitale Infrastrukturen, Bodensegmente und Nutzlasten.

Mobilität, Umweltschutz, globale Kommunikation, der schonende Einsatz von Ressourcen – überall sorgt die Raumfahrt für Fortschritt auf der Erde. Neueste Technologien, entwickelt von Airbus auf der Erde, eröffnen auch neue Möglichkeiten und Geschäftsfelder im All.

Digitalisierung und Autonomisierung sind wichtige Faktoren für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Da die Raumfahrt höchste Anforderungen an Mensch und Materialien stellt, dringt jeder, der unter diesen Bedingungen forscht, in neue innovative Dimensionen vor. Airbus arbeitet mit vielen Forschungseinrichtungen an neuen Raumfahrttechnologien. Erklärtes Ziel ist es, das Leben auf der Erde zu verbessern. Forschung unter Weltraumbedingungen, etwa in der Internationalen Raumstation ISS, führt zu Fortschritten in der Werkstoffkunde, der Robotik und der Sensortechnik, wie auch in der Medizin, Biologie und Pharmazie.

BARMER
Lichtscheider Str. 89
42285 Wuppertal
www.barmer.de

Benjamin Westerhoff
Tel: 0800 333004 99-2574
Benjamin.Westerhoff@barmer.de

Christine Kiemel
Tel: 0800 333004 99-6014
Christine.Kiemel@barmer.de

BARMER

Die BARMER ist mit 8,9 Millionen Versicherten, rund 400 Geschäftsstellen und einem ca. 41,3 Mrd. € umfassenden Haushalts eine der größten gesetzlichen Krankenversicherungen Deutschlands.

Als bundesweite Krankenkasse fördert die BARMER Innovationen und digitale Entwicklungen im Gesundheitswesen und ist Partner von zukunftsweisenden Projekten und Kooperationen in den Bereichen Prävention, Versorgung und Pflege.

Die BARMER ist stets am Puls aktueller Entwicklungen und Trends sowie deren gesellschaftlichen Auswirkungen. Sie setzt zukunftsweisende Ideen und Konzepte um oder bringt sich in deren Entwicklung ein. Um möglichst viele Impulse und Perspektiven aufzunehmen sowie den medizinischen Fortschritt schnellstmöglich ihren Versicherten und dem Gesundheitswesen zugänglich zu machen, beteiligt sich die BARMER aktiv an innovativen Gesundheitsnetzwerken.

CUREOSITY GmbH
Burgunderstrasse 27
40549 Düsseldorf

Tel: +49 211 50 65 35 60
tsa@cureosity.de
www.cureosity.de

CUREosity

Das Med-Tech-Unternehmen CUREosity mit Sitz in Düsseldorf entwickelt innovative, mobile und motivierende Therapiesoftware auf Basis von Virtual Reality. Dank der Expertise langjähriger klinischer Forschung sowie aktueller neurowissenschaftlicher Kenntnisse werden neue Rehabilitationsmethoden realisiert, um Menschen mit motorischen und kognitiven Defiziten zu unterstützen.

Unsere Therapie-Software CUREO, die als Medizinprodukt CE-zertifiziert ist, wurde in Zusammenarbeit eines interdisziplinären Teams entwickelt. Leichtgewichtig und portabel ist CUREO ortsunabhängig einsetzbar, um größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten. Innerhalb VR-Umgebungen und den spielerischen Modulen erfahren die Patienten neue Motivation und schnell eintretende Trainingserfolge. Unter Nutzung von Bewegungstracking und VR-Avataren, basierend auf einem biomechanischen Körpermodell, können Bewegungsinteraktionen in Echtzeit abgebildet, aufgezeichnet und analysiert werden. Die hier genutzten Erkenntnisse der Rehabilitationsforschung können auf die Trainingsmethoden der Raumfahrt transferiert werden.

Auch der Körper eines Astronauten ist bei langfristigem Aufenthalt unter Mikrogravitation einem Ausnahmezustand ausgesetzt; die physischen und psychischen Belastungen stellen eine große Herausforderung dar. Ähnlich wie bei Patienten, die durch einen Unfall oder eine Krankheit lange Zeit immobil sind, bedarf es auch bei Astronauten eines intensivem Training, um zu lernen, mit diesen außergewöhnlichen Bedingungen umzugehen und neue neuronale Bewegungsmuster zu etablieren. Andererseits haben auch Wissenschaft und Technologien der Raumfahrt einen positiven Einfluss auf die Entwicklung neuer Rehabilitationsmaßnahmen, sodass sich eine wertvolle Wechselbeziehung zwischen beiden Disziplinen ergeben. Diesen interaktiven Mehrwert möchte CUREosity nutzen, um rehabilitative Präventionsprogramme zu entwickeln, die zukünftig auch Raumfahrern von Nutzen sein könnten und ihnen ein abwechslungsreiches sowie motivierendes Trainingserlebnis in virtuellen Environments zu ermöglichen.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Deutsche Raumfahrtagentur
Königswinterer Straße 522-524
53227 Bonn-Oberkassel

Tel.: +49 228 447-159
vanja.zander@dlr.de
www.dlr.de/rd

Deutsche Raumfahrtagentur im DLR

Die im DLR angesiedelte Deutsche Raumfahrtagentur konzipiert im Auftrag der Bundesregierung das deutsche Raumfahrtprogramm, führt es durch und integriert alle deutschen Raumfahrtaktivitäten auf nationaler und europäischer Ebene.

Hierzu gehören das Nationale Programm für Weltraum und Innovation sowie die deutschen Beiträge zur Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der europäischen Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT). Zudem gestaltet und betreut die Deutsche Raumfahrtagentur im DLR das Thema Raumfahrt im jeweiligen Europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation mit.

Hauptauftraggeber der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vor allem im Anwendungsbereich, wie der Erdbeobachtung, der Navigation und der Satellitenkommunikation, arbeitet es aber auch für andere Ministerien, insbesondere das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie das Bundesministerium der Verteidigung. Das deutsche Raumfahrtprogramm bietet Wirtschaft und Wissenschaft einen verlässlichen politischen Rahmen für eigenverantwortliches Planen und Handeln. Dies gewährleistet den effizienten Einsatz öffentlicher Gelder und eine international wettbewerbsfähige deutsche Wissenschaft und Industrie.

Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz GmbH – Robotics Innovation Center
Robotics Innovation Center
Robert-Hooke-Straße 1
28359 Bremen, Germany

Tel.: +49 421 178 45-0
robotik@dfki.de
www.dfki.de/robotik

Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz GmbH – Robotics Innovation Center

Das DFKI mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. Das Robotics Innovation Center (RIC) zählt zum Bremer Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH. Hier entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner mobile Robotersysteme der nächsten Generation, die sicher mit dem Menschen kooperieren und selbstständig komplexe Aufgaben an Land, zu Wasser, in der Luft oder im Weltraum lösen. Dabei kooperiert das RIC eng mit der Arbeitsgruppe Robotik der Universität.

DSI Aerospace Technologie GmbH
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen

Tel: +49 421 596969 0
info@dsi-as.de
www.dsi-as.de

DSI Aerospace Technologie GmbH

Die Firma DSI Aerospace Technologie GmbH ist ein in Bremen ansässiges mittelständisches Unternehmen. Die Tätigkeitsfelder sind die Planung und Entwicklung von systemkritischen Komponenten für die Luft- und Raumfahrtindustrie. DSI-AS ist spezialisiert im Entwurf digitaler Systeme, die erhebliche Einsparungen im Ressourcenbedarf in Sachen Stromverbrauch, Masse und Volumen bieten. Gleichzeitig stellt dieser integrierte Ansatz erhebliche Steigerungen der Rechenleistung sowie auch in Bezug auf die Zuverlässigkeit durch den Einsatz der neuesten, qualifizierten FPGAs und ASICs dar.

  • Major Products (Wiederkehrende Produkte mit geringfügigen Änderungen)
    • Massenspeicher und Datenverarbeitungssysteme für Raumfahrtsysteme
    • Satelliten- und Instrumentencomputer
  • Sekundärprodukte (Neuentwicklungen)
    • Spezielle Kontroll- und Datenverarbeitungseinheiten: In der Regel speziell nach Kundenvorgaben entwickelt.
  • Studien, FuE und Vorentwicklungsaktivitäten inkl. Technologietransfer
    • DSI-AS initiiert und beteiligt sich an einer Vielzahl von extern finanzierten FuE-Aktivitäten (ESA, H2020, BMWi, BMBF, WFB etc.). Auf diese Weise ist DSI-AS in der Lage, stets auf dem neuesten Stand der Technologie zu bleiben.

Im Bereich Technologietransfer konnte DSI-AS in der INNOSpace Masters DLR Challenge 2020 mit Dr.Beat den zweiten Platz erzielen. Das Projekt „Dr. Beat“ setzt auf die ursprünglich in der Raumfahrt entwickelte Ballistokardiographie (BCG), die mittels moderner, digitaler Mikroelektronik die tatsachliche Herzfunktion erfassen kann.

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
Winterbergstraße 28
01277 Dresden

Tel: +49 351 2586-452
annett.arnold@fep.fraunhofer.de
www.fep.fraunhofer.de

 

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet an innovativen Lösungen auf den Arbeitsgebieten der Vakuumbeschichtung, der Oberflächenbehandlung und der organischen Halbleiter. Grundlage dieser Arbeiten sind die Kernkompetenzen Elektronenstrahltechnologie, Plasmagestützte Großflächen- und Präzisionsbeschichtung, Rolle-zu-Rolle Technologien, Entwicklung technologischer Schlüsselkomponenten sowie Technologien für organische Elektronik und IC-/Systemdesign.

Fraunhofer FEP bietet damit ein breites Spektrum an Forschungs-, Entwicklungs- und Pilotfertigungsmöglichkeiten, insbesondere für Behandlung, Sterilisation, Strukturierung und Veredelung von Oberflächen sowie für OLED-Mikrodisplays, organische und anorganische Sensoren, optische Filter und flexible OLED-Beleuchtung. 

Ziel ist, das Innovationspotenzial der Elektronenstrahl-, Plasmatechnik und organischen Elektronik für neuartige Produktionsprozesse und Bauelemente zu erschließen und es für unsere Kunden nutzbar zu machen.

HASPRO GmbH
Mariahilferstraße 1
8020 Graz
Austria

Tel: +43 316 395095
info@haspro.at
www.haspro.at

HASPRO – Human and Animal Systems and Products

„Our mission is the perfect support of human and animal health. Our aim is to increase the wellbeing of patients and users of our products.“

Die HASPRO GmbH mit Sitz in Graz, Österreich, wurde mit dem Ziel gegründet, Produkte im Bereich der Medizin und Veterinärmedizin zu entwickeln und, meist mit externen Vertriebspartnern, auf den Markt zu bringen.

In der HASPRO arbeiten Wissenschaftler mit eher praktisch denkenden Hard- und Software-Ingenieuren eng zusammen, so dass man auch als kleines Unternehmen in der Lage ist, weit über den Stand der Technik hinaus Systeme im Healthcare-Bereich herzustellen.

Der Mensch oder das Tier stehen dabei im Fokus und die internationale Zusammenarbeit mit Teams aus ganz Europa ermöglicht es der Grazer Firma an sehr komplexen und weit in die Zukunft reichenden Projekten mitzuarbeiten – oft sogar als Projektkoordinator.

Weil man Technologien wie IoT, AI, VR oder AR nicht als leere Worthülsen ansieht, sondern weil diese Techniken inzwischen zum normalen Arbeitsspektrum gehören, setzt man sie gezielt dort ein, wo sie einen echten Mehrwert für Patienten oder für das anwendende medizinische Personal bieten.
Die HASPRO ist in öffentlich geförderten Projekten auf allen Ebenen aktiv und übernimmt meist die sehr komplexen Aufgaben einer Systemintegration – sei es als Dienstleistung oder als aktives Projektmitglied.

Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)

Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg

Tel: +49 89 3187-0
presse@helmholtz-muenchen.de
www.helmholtz-muenchen.de

Helmholtz Zentrum München

Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als Forschungszentrum die Mission, personalisierte medizinische Lösungen zur Prävention und Therapie umweltbedingter Krankheiten für eine gesündere Gesellschaft in einer sich schnell verändernden Welt zu entwickeln. Es erforscht das Entstehen von Volkskrankheiten im Kontext von Umweltfaktoren, Lebensstil und individueller genetischer Disposition. Besonderen Fokus legt das Zentrum auf die Erforschung des Diabetes mellitus, Allergien und chronischer Lungenerkrankungen. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.500 Mitarbeitende und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands mit mehr als 40.000 Mitarbeitenden in 19 Forschungszentren.

IBM Deutschland GmbH
Wilhelm-Fay-Straße 30-34
65936 Frankfurt am Main

Tel.: +49 172 4548976
matthias.biniok@de.ibm.com
www.ibm.com/de

IBM

IBM ist einer der größten Anbieter von Informationstechnologie (Hardware, Software und Dienstleistungen). Das Lösungsportfolio reicht von Supercomputern, Quanten Computern, KI, Security und Blockchain Lösungen in der Cloud über Software und Dienstleistungen inklusive Beratung bis hin zur Finanzierung. Der Fokus liegt auf kognitiven Lösungen in der Cloud mit Branchenfokus. Seit über 100 Jahren ist IBM führend in der Entwicklung von Innovationen, die für die Zukunft unserer Gesellschaft von Bedeutung sind. IBM investiert fast sechs Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung und seit mehr als sieben Jahrzehnten definiert die IBM-Forschung mit mehr als 3.000 Forschern in 12 Labors auf sechs Kontinenten die Zukunft der Informationstechnologie.

ESA-BIC in Baden-Württemberg
c/o IHK Reutlingen

Tel.: 049 7121 201-158
engelhard@reutlingen.ihk.de
www.esa-bic-bw.de
www.reutlingen.ihk.de

IHK Reutlingen und ESA-BIC Baden-Württemberg

Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) sind Interessenvertreter und Dienstleister der regionalen Wirtschaft. Als Körperschaften des öffentlichen Rechts regeln sie zudem staatliche Aufgaben. Die IHK Reutlingen vertritt das Gesamtinteresse ihrer rund 42.000 Mitgliedsunternehmen in der Region Neckar-Alb. Dazu gehören die Landkreise Reutlingen, Tübingen und der Zollernalbkreis. Eine starke regionale Branche ist der Life Sciences Sektor mit Medizintechnik und Biotechnologie. Diese mittelständisch geprägte Industrie kann von Space Solutions profitieren. Die Potentiale gilt es zu nutzen.

Die Plattform für den Austausch zwischen Space Solutions und dem regionalen Life Sciences Sektor wird organisiert vom Business Incubation Centre der europäischen Weltraumagentur ESA in Baden-Württemberg. Die zwei ESA BIC Standorte in Baden-Württemberg in Friedrichshafen und Reutlingen bilden mit dem ESA BIC Standort in Darmstadt das ESA BIC Hessen & Baden-Württemberg. Airbus Defence and Space in Friedrichshafen und die IHK Reutlingen betreiben die beiden Standorte. Die Aktivitäten des ESA BIC Baden-Württemberg werden koordiniert von der IHK Reutlingen.

IRPD GmbH
Bunzlauer Platz 7
80992 München
Germany

Tel: +49 89 2017 5166
info@irpd.de
www.irpd.de

IRPD – International Research and Project Development

„Our mission is to support human health using state-of-the-art technology on Earth and in space. Our aspiration is to maximise the health of patients.“

Die IRPD GmbH mit Sitz in München hat es sich zum Ziel gesetzt, einerseits das Wohlbefinden von Patienten zu erhöhen und andererseits ärztlichem sowie pflegendem Personal den alltäglichen Umgang mit den Patienten zu erleichtern. Dazu kombinieren wir in Forschungsprojekten moderne Sensorik unterschiedlicher Vitalfunktionen mit ausgefeilter Elektronik und spezialisierter Software zu innovativen Monitoring- und Diagnosesystemen. Um eine möglichst angenehme, einfache und praktische Funktionsweise der Systeme sicherzustellen, funktionieren die Systeme berührungs- sowie kabellos. Der Verzicht auf Kabel und Leitungen, die trotzdem sichere Datenübertragung und gleichzeitig geringer Energieverbrauch der Systeme sind deshalb ein wichtiger Teil der Entwicklungen bei der IRPD.

Das Team vereint für diese Zwecke Kompetenzen in den Bereichen Elektronik, embedded Hard- und Softwareentwicklung, kabellose Datenübertragung, Datenanalyse, Algorithmik, Simulation, Biologie und Bioinformatik mit jahrelanger Erfahrung im medizinischen Bereich und Entwicklungs-Kooperationen mit mehreren Universitätskliniken in Deutschland und zu den wichtigsten Forschungsinstituten. Darüber hinaus sind wir in der Lage, nationale sowie internationale Forschungsprojekte zu initiieren und zu koordinieren.

LANZ GmbH
Am Branderhof 6
51429 Bergisch Gladbach

Tel: +49 (0) 2207 9610 550
info@lanz.ai
www.lanz.ai

LANZ GmbH

Künstliche Intelligenz bietet enorme Möglichkeiten in den Bereichen Medizin und Gesundheitsdaten. Dank Softwareunterstützung können Umweltdaten, die beispielsweise von Satelliten gesammelt werden, effektiver normalisiert und ausgewertet werden. Sensoren sorgen für enorme Datenmengen, die für Analysen zur Verfügung stehen könnten.

Wir von LANZ unterstützen bei der Entwicklung von Systemen, die KI verwenden. Wir analysieren und markieren manuell große Mengen von Bildern oder annotieren Texte, um hochwertige Trainingsdaten zu generieren, die für KI-Systeme im Medizin-Sektor und im Gesundheitssektor benötigt werden. Darüber hinaus arbeiten wir auch an Lösungen im Bereich der Mustererkennung und Datenauswertung sowie der Visualisierung von Daten.

Merkle & Partner GbR
Friedrichstraße 1
89518 Heidenheim

Tel.: +49 73 21 93 43 0
s.merkle@merkle-partner.de
www.merkle-partner.de

Merkle & Partner GbR

Mit der 30-jährigen Firmengeschichte gehört das Ingenieurbüro Merkle & Partner zu den ersten Dienstleistern ingenieurwissenschaftlicher Berechnungen und Simulationen im deutschsprachigen Raum. Zu den Kernkompetenzen gehören die Strukturanalyse (FEM Berechnung), die Strömungssimulation (CFD Berechnung) sowie die virtuelle Produktentwicklung.

Optimierte und effiziente Entwicklungsprozesse durch Simulation und Berechnung
Das physikalischen Verhalten Ihrer Bauteile und Produkte kann mit hochmodernen Berechnungs- und Simulationsmethoden schnell und kostengünstig simuliert werden. Damit erreichen Sie eine schnellere Entwicklungszeit, sparen sich teure Prototypen und können ruhiger schlafen, da Ihre Produkte sicher sind.

Unterstützung durch Merkle & Partner in verschiedenen Bereichen
Wir entwickeln Ihre Produkte von der ersten Idee über die Berechnungen (Strukturanalyse, Strömungssimulation, Crash Simulation, Mehrkörpersimulation, FEM/CFD-Berechnung, Bauteiloptimierung u.v.m.) bis hin zum Endprodukt. Als erfahrene CAE-Ansprechpartner möchten wir auch Sie unterstützen. Mit Workshops, Seminaren, E-Books, Checklisten und hilfreichen Praxistipps geben wir unseren Kunden und Interessenten zudem wichtige Werkzeuge in die Hand, das optimale aus den Ideen, Simulationen und Konstruktionen heraus zu holen.

Hohe Ansprüche an unsere Dienstleistungen bringen rundum zufriedene Kunden mit sich
Namhafte Unternehmen aus dem Maschinenbau, Anlagenbau, der Luft- und Raumfahrttechnik, des Automobil- und des Schiffbaus setzen auf unsere Berechnungen, um ihre Entwicklungsprozesse effektiver zu gestalten.

regify GmbH
Römerstrasse 39
78183 Hüfingen
Germany

Kurt Kammerer
Tel.: +49-172 890 4737
www.regify.com

regify GmbH

Die regify GmbH bietet ein Portfolio an Kommunikationsdiensten für sichere und nachprüfbare Transaktionen auf jedem digitalen Kanal. Dank der patentierten und datenschutzgeprüften Cloud-Technologie und Produkte von regify können Organisationen vertrauenswürdig kommunizieren, im Team arbeiten und Transaktionen revisionssicher auf der bestehenden Infrastruktur tätigen. regify-Dienste werden von ausgewählten regify-Providern angeboten und können eigenständig oder integriert in Geschäftsprozesse genutzt werden. Ein weiterer Vorteil für die Nutzer ist der sichere Zugang zur gesamten Nutzer-Community, da die regify-Technologie ein globales, förderiertes Dienste-Netzwerk darstellt. Zu den Kunden zählen Unternehmen, vom Mittelständler bis zum Großunternehmen, wie BDO, Würth oder die Volksbanken, die öffentliche Hand, wie UK NHS oder das Luxemburger Gesundheitssystem sowie Privatpersonen.

Roche Pharma AG
Emil-Barell-Str. 1
79639 Grenzach-Wyhlen

Tel: +49 (0) 7624 14 2260
sabine.trefzer@roche.com
www.roche.de

Roche Pharma AG

Roche ist ein globales Unternehmen mit Vorreiterrolle in der Erforschung und Entwicklung von Medikamenten und Diagnostika und ist darauf fokussiert, Menschen durch wissenschaftlichen Fortschritt ein besseres, längeres Leben zu ermöglichen. Dank der Kombination von Pharma und Diagnostika unter einem Dach ist Roche führend in der personalisierten Medizin – einer Strategie mit dem Ziel, jeder Patientin und jedem Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Roche ist das weltweit größte Biotech-Unternehmen mit Medikamenten für die Onkologie und Hämatologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems. Darüber hinaus ist Roche der bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests sowie ein Pionier im Diabetesmanagement.

Seit der Gründung im Jahr 1896 erforscht Roche bessere Wege, um Krankheiten zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Hauptsitz von Roche ist Basel, Schweiz. Weltweit ist die Roche-Gruppe in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 100.000 Mitarbeitende.
In Deutschland beschäftigt Roche rund 17.200 Mitarbeitende. Die Hauptstandorte von Roche in Deutschland liegen in Mannheim, Penzberg, Grenzach-Wyhlen und Ludwigsburg. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2,6 Milliarden Euro investiert.

Die Roche Pharma AG im südbadischen Grenzach-Wyhlen verantwortet mit rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das deutsche Pharmageschäft. Dazu gehören die Zulassung und Überwachung, das Marketing und der Vertrieb von Roche Medikamenten in Deutschland sowie der Austausch mit Wissenschaftlern, Forschern und Ärzten in Praxen und Krankenhäusern. Von hier aus werden alle zulassungsrelevanten Studien für Deutschland koordiniert sowie Studien für bereits zugelassene Arzneimittel durchgeführt.

RoX Health GmbH
Schlesische Str. 29/30
10997 Berlin

hello@roxhealth.com
www.roxhealth.com

RoX Health GmbH

Die RoX Health GmbH mit Sitz in Berlin ist ein Company Builder und Start-up Studio im Bereich von digitalen Gesundheitslösungen. Als Tochterunternehmen des Pharma- und Diagnostikunternehmens Roche ist RoX Health eng mit dem breiten Netzwerk des Konzerns verbunden. RoX Health fokussiert sich auf den deutschen Gesundheitsmarkt und steht Gründern und Start-ups mit ihrer Expertise im Gesundheitsbereich zur Seite. Insbesondere hilft sie jungen Unternehmen auf dem Weg durch den regulatorischen Prozess, z.B. bei der Registrierung als erstattungsfähige DiGA (digitale Gesundheitsanwendung).

Das Unternehmen sucht zum einen nach digitalen Markern, die für Prävention, Monitoring und Therapie von Krankheiten genutzt werden können und dem Patienten einen individuellen Nutzen bieten. Zudem identifiziert sie neuartige digitale Ansätze für das Gesundheitssystem von morgen, z.B. Plattformlösungen.

Ziel ist es, einen aktiven Beitrag zur Transformation des Gesundheitssystems zu leisten und dabei zu helfen, ein besseres und digitaleres Gesundheitssystem aufzubauen: hin zu einer personalisierten Gesundheitsversorgung, die sich an den individuellen Bedürfnissen jedes Patienten orientiert.

RWTH Aachen – Institut für Strukturmechanik und Leichtbau
Wüllnerstraße 7
52062 Aachen

Tel.: +49 241 80 96838
stephan.kalapis@sla.rwth-aachen.de
www.sla.rwth-aachen.de

RWTH Aachen – Institut für Strukturmechanik und Leichtbau

Das Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA) der RWTH Aachen University forscht und lehrt seit mehr als sechzig Jahren im Feld des Leichtbaus. In dieser Zeit entwickelte das Institut seine umfassende Expertise in den Feldern der Auslegung, der Dimensionierung und der Qualifizierung von Raum- und Luftfahrt Strukturen. Mit Univ.-Prof. Dr.-Ing. Kai-Uwe Schröder als Institutsleitung bringt das SLA sein Know-How in alle Arbeitsbereiche, in denen der Leichtbau eine essenzielle Rolle spielt. In gemeinschaftlichen Projekten unterstützt das Institut seine Partner und Kunden mit seiner Expertise in der Auslegung von Komponenten, der strukturellen Analyse und der Qualifizierung durch Versuche.

Die vielfältigen Projekte des SLA widmen sich unterschiedlichen Disziplinen und verbinden diese miteinander, z.B. die Strukturmechanik mit der Medizintechnik. Aktuelle Forschungen befassen sich mit der Substituierung von Permanentimplantaten durch resorbierbare Gitterstrukturen. Die Spannungsabschirmung durch supraphysiologische Elastizitätsmodule aktueller fester Permanentimplantate behindert die Knochenbildung und kann zu unerwünschten Effekten führen. Implantate auf Basis von resorbierbaren Gitterstrukturen ermöglichen es die physiologische Steifigkeit des Knochens nachzuahmen. Im Rahmen eines Machbarkeitsprojekts werden neue Metallpulvermischungen und Fertigungsverfahren verwendet um Implantate in medizinischer Qualität in Kombination mit neuen Designstrategien zu entwickeln.

SIZPRO d.o.o.
Radmile Matejčić 10
51000 Rijeka
Hrvatska/Croatia

Tel: + 385 51 770702
info@sizpro.hr
www.sizpro.hr

SIZPRO – Sigurnosti Inovacija Zdravlje Proizvodi

„Our mission is to provide sensory monitoring of people in critical situations combined with perfect support of human health.“

Die SIZPRO d.o.o. wurde Ende 2019 in Rijeka, der drittgrößten Stadt Kroatiens gegründet. Mit ihren Büros in der Technischen Universität von Rijeka (STEPRI) hat sie direkten Zugang zu sehr gut ausgebildetem und hoch motiviertem Personal im Bereich Hard- und Software-Entwicklung.
Medizinische Sensorik, Fern-Sensorik und verschiedenste Kommunikationstechnologien – vom extremen Nahbereich bis hin zur Satellitenkommunikation – erlauben es, der Firma mit entsprechenden Partnern aus der kroatischen Industrie oder mit Universitäten des Landes hochwertige Produkte im Bereich modernster Medizintechnik und für das Land und die See geeignete Rettungs- bzw. Überwachungssysteme zu konzipieren, zu entwickeln und später auf den internationalen Markt zu bringen. Sinnvolle Satellitenintegrationslösungen gehören zu den Spezialitäten der SIZPRO. Ziel ist es auch, die erst kürzlich begonnene Kooperation des EU-Landes Kroatien mit der ESA zusammen mit anderen Netzwerkpartnern oder der DLR mit Leben zu erfüllen.

Besonders die enge Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Rijeka (MEDRI) und den verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen dieser an der Nordadria gelegenen Hochschule sorgen für immer wieder neue Projekt- und Produktideen. Die Gründer der Firma haben es sich zur Aufgabe gemacht sehr gut ausgebildete Wissenschaftler und Ingenieure in Kroatien selbst zu beschäftigen und deren Abwanderung in andere EU-Länder zu verhindern. Damit kommen die Ziele der kleinen Firma den Zielen der EU entgegen, die zwar den internationalen Austausch an Arbeitskräften fördert, gleichzeitig aber dafür sorgen muss, dass in allen Regionen der EU hochqualifizierte Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.
Die SIZPRO ist immer an anspruchsvollen, auch öffentlich geförderten Projekten interessiert und scheut auch Kooperationen mit weitaus größeren Partnern oder Regierungsstellen nicht.

SMT ELEKTRONIK GmbH
An der Prießnitzaue 22
01328 Dresden

Tel: +49 351 26613-0
info@smt-elektronik.de
www.smt-elektronik.de

SMT ELEKTRONIK GmbH

SMT ELEKTRONIK ist ein leistungsstarker Elektronikdienstleister und Hersteller der hochpräzisen RISK LOGGER der MONILOG® Serie. Das Dresdener Unternehmen fertigt elektronische Baugruppen und unterstützt Kunden bei der seriensicheren Realisierung ihrer Produktideen. Durch langjährige Praxiserfahrung entsteht eine fundierte Fachkompetenz für E²MS (Electronic Engineering and Manufacturing Services). Seit Gründung 1990 entwickelte sich das inhabergeführte Unternehmen zu einem der technologisch führenden Unternehmen seiner Branche in Deutschland.

Die Leidenschaft für komplexe Baugruppen macht die SMT ELEKTRONIK zum Lösungspartner für anspruchsvolle elektronische Aufgabenstellungen. Starke Ergebnis- und Prozessorientierung gewährleistet die wirtschaftliche Fertigung inklusive aller Nebenleistungen. Eigene Ingenieure, Elektroniker, Automatisierungs- und Feingerätetechniker entwickeln, testen und fertigen elektronische Baugruppen, Komponenten und komplette Geräte.
Enges Networking mit Forschungsinstituten und Mikroelektronik-Unternehmen sorgt für frisches Know-how. In EMS-Neuentwicklungen und modernes Equipment wird fortlaufend investiert.
Die schlanke Organisation des mittelständischen und inhabergeführten Unternehmens ermöglicht eine hohe Flexibilität, kurze Entscheidungswege und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit persönlicher und vorausdenkender Kommunikation.

EMS-Preflight®
Nach dem Vorbild der Piloten, die vor jedem Start persönlich die Flugtauglichkeit der Maschine checken, überprüft die EMS-Preflight®-Methode Kundenprojekte und sorgt für eine seriensichere Umsetzung komplexer Produktelektronik. Hierbei werden die vier Schlüsselfaktoren schon vor Beginn des Projektes bewertet. Zur Angebotserstellung und damit noch vor Fertigungsstart sind Technologien, Arbeits- und Prüfprozesse in sinnvolle Zusammenhänge und Reihenfolgen gebracht.
SMT ELEKTRONIK denkt alle Abläufe von Anfang an in Serie. Ziel ist eine Punktlandung bei der Qualität, aber auch in der Einhaltung des Budgets.

SpaceTech GmbH
Seelbachstr. 13
88090 Immenstaad

Tel.: +49 7545 93284-86
business@spacetech-i.com
www.spacetech-i.com

 

SpaceTech GmbH

SpaceTech(STI) ist ein unabhängiger mittelständischer Anbieter von Raumfahrt-Systemen, ‑Instrumenten und -Komponenten mit einem breiten Spektrum an Produkten für alle Arten von Missionen. SpaceTech beliefert institutionelle und kommerzielle Kunden in Deutschland, Europa und der ganzen Welt mit hochqualitativen, kosteneffizienten Lösungen und ist speziell auch im NewSpace-Markt aktiv, wo es bei mehreren NewSpace Konstellationen zum ausgewählten Kreis der Zulieferer gehört. Nach der Gründung im Jahre 2004 durch Raumfahrtenthusiasten hat sich SpaceTech mit fundiertem Know-How und innovativen Konzepten zu einem etablierten Unternehmen der Raumfahrtbranche entwickelt und hat inzwischen eine große Anzahl von Komponenten und Systemen im Rahmen von laufenden Weltraummissionen erfolgreich in Betrieb.

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie engagiert sich SpaceTech auch im Bereich Medizintechnik – aufbauend auf der großen Erfahrung bei der Auslegung hochzuverlässiger Systeme unter anspruchsvollen und herausfordernden Rahmenbedingungen. Das zusammen mit Medizinern entwickelte Beatmungsgerät ASR für den Einsatz auf Intensivstationen sowie Systeme zur laserbasierten transienten Atemgasanalyse zählen hier inzwischen zu den jüngsten Entwicklungen, die die bestehenden Kompetenzen für neue Märkte nutzen und zugleich zum Erwerb neuer Fähigkeiten beitragen.

User Interface Design GmbH
Wilhelm-Bleyle-Straße 10-12
71636 Ludwigsburg

Tel.: +49 174 3399-129
peter.klein@uid.com
www.uid.com
www.uidlabs.de

User Interface Design GmbH

Als Marktführer für User Experience gestalten und entwickeln wir seit über 20 Jahren Software und interaktive Produkte, die Nutzer durch eine einfache Bedienung und ein außergewöhnliches Nutzungserlebnis begeistern. Wir sind ein Team von 100 Experten für Usability, User Experience Design und Software. Seit 1998 vertrauen Kunden auf unsere ausgezeichnete Qualität. Das Ergebnis: über 3.500 Projekte in den Branchen Automotive, Consumer, Enterprise, Industry und Medical. Zu unseren Kunden zählen Marktführer wie Trumpf, Daimler, SAP und Vorwerk. Wir sind in Ludwigsburg zuhause, aber auch an unseren Standorten in Berlin, Dortmund, Mannheim und München oder weltweit für Sie da. Machen Sie mit uns die Welt von morgen einfacher und ästhetischer! Ob einzelne User Interfaces, komplette Produktfamilien oder passgenaue Services – wir begleiten Sie von der Idee bis zur Implementierung:

UX Innovations: Mit Design Thinking und Service Design entwickeln wir mit Ihnen Produkt- und Service-Visionen für die Zukunft.
UX Konzept: Mit einem auf die Anforderungen der Nutzer angepassten Interaktionsdesign, Navigationskonzept und Screenlayout legen wir die Basis für eine nutzerfreundliche Bedienung.
UX Design: Von der grundlegenden Gestaltungslinie bis zum kleinsten Icon –wir gestalten ein UX Design, das zu Ihrer Marke passt und die Qualität Ihres Produkts widerspiegelt.

Software Engineering: Unsere Software Engineers sind in der Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen zuhause. Sie setzen anspruchsvolle User Interface Designs in Software um.
User Research: Wir erheben Anforderungen an Ihr Produkt und testen Usability und Attraktivität.
UX Strategieberatung: Unsere UX Consultants entwickeln mit Ihnen eine UX-Strategie für Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Services, die Ihre Marktposition stärken.

yuri GmbH
Wiesentalstr. 40
88074 Meckenbeuren

Tel: +49 7542 50849 54
mark.kugel@yurigravity.com
www.yurigravity.com

yuri GmbH

yuri macht biologische Forschung in Schwerelosigkeit für alle zugänglich. Forschung in Schwerelosigkeit bietet enormes Potential in der Medizin, Biologie und Pharmazie, da z.B. Zellkulturen in drei Dimensionen wachsen und damit ein effektiveres Modell für menschliches Gewebe darstellen oder z.B. der Prozess der Proteinkristallisation – ein elementarer Teil der Arzneimittelforschung – besser funktioniert. yuri erleichtert den Zugang zur Schwerelosigkeit durch einen nutzerfreundlichen End-to-End Service und die Bereitstellung von modularen, bereits biokompatiblen und zertifizierten Mini-Laboren. Dadurch können wir im Idealfall Forschungsprojekte ermöglichen, die von der Idee bis zum Flug auf die Raumstation in unter 6 Monaten und einem Budget von unter 100.000€ durchgeführt werden. Zudem bieten wir die gesamte Bandbreite an Plattformen in Schwerelosigkeit an, das sind neben der ISS auch orbitale und suborbitale Raumschiffe, Parabelflüge und Falltürme. Zur Simulation von Schwerelosigkeit in Laboren auf der Erde vertreiben wir zusätzlich einen modernen, eigens von uns entwickelten Klinostaten.

Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe
ZentrLuRMedLw I 1 – FlPhys TrainZ – FlPhys Diagnostik Forschung
Steinborner Straße 43
01936 Königsbrück

Tel.: +49 35795 349 363 (Bw: 8983)
andreas4werner@bundeswehr.org
www.bundeswehr.de

Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe

EIGNUNGSFESTSTELLUNG
für den Fliegerischen Dienst, Flugführungs- und Flugsicherungskontrolldienst

Das Personal im fliegerischen Dienst, Flugführungs- und Flugsicherungskontrolldienst der Bundeswehr ist besonderen psychischen Anforderungen ausgesetzt. Stress, kurze Reaktionszeiten, Reizüberflutung aber auch Monotonie oder Wechselschichtdienst kennzeichnen ihren Arbeitsplatz. Bewerber-innen werden daher speziellen psychologischen Auswahlverfahren unterzogen, bevor die militärische Laufbahn begonnen werden kann. Neben computergestützten Verfahren werden auch innovative Lern- und Arbeitsproben genutzt, um das Vorstellungsvermögen, die Merkfähigkeit, das Konzentrationsvermögen, die motorische Koordinationsfähigkeit oder die Belastbarkeit der Bewerber-innen zu ermitteln.

BEGUTACHTUNG
zur Tauglichkeit für Erstbewerber-innen und zur Wehrfliegerverwendungsfähigkeit

Im militärischen Flugbetrieb wird regelmäßig der Grenzbereich menschlicher Leistungsfähigkeit erreicht. Dies erfordert eine hohe körperliche Fitness und Belastbarkeit des Personals. Im Rahmen der Einstellung und nachher als Personal im militärischen Flugbetrieb erfolgt in regelmäßigen Abständen eine medizinische Tauglichkeitsuntersuchung. Die damit verbundene frühe Erkennung möglicher Erkrankungen trägt maßgeblich zur Flugsicherheit bei.

AUSBILDUNG / TRAINING
für Pilot-innen, fliegendes Personal und Luftfahrzeugbesatzungen

Im Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe erfolgt Aus-, Fort- und Weiterbildung in den Bereichen Flugmedizin, Flugphysiologie und Flugpsychologie. Die nationalen und internationalen Teilnehmer-innen werden mit den Risiken und Phänomenen der dritten Dimension vertraut gemacht. Auswirkungen von Beschleunigungskräften, Sauerstoffmangelsymptomen, Desorientierung im Flug sowie Mensch-Maschine-Interaktionen, Verhalten in Luftfahrzeugen und der Transport von Patient-innen sind Teile der Ausbildung. Neben der reinen Wissensvermittlung ist das Training zum Erlangen von Sicherheit und Routine ausgerichtet.

FLIEGERÄRZT-INNEN / -PSYCHOLOG-INNEN
mehr als nur Betreuung der Pilot-innen

In den fliegenden Verbänden der Bundeswehr wird das lizenzpflichtige Personal durch die Fliegerärzt-innen vor Ort betreut. Das Aufgabengebiet umfasst die medizinische Behandlung, Vorsorgemaßnahmen, Begutachtung, Flugfreigaben, Beratung der militärischen Führung bis hin zur Mitwirkung im Verbund der Rettungskräfte bei Flugunfällen. Dies geschieht im Teamwork mit Flugmedizinischen Assistenten-innen, Physiotherapeut-innen, Sportwissenschaftler-innen und Fliegerpsycholog-innen. Die Fliegerpsycholog-innen beraten bei individuellen Fragestellungen (z.B. plötzlich auftretender Flugangst), begleitet nach besonderen Ereignissen wie Flugunfällen und unterstützen die Verbandsführung bei flugpsychologischen Fragen. Diese umfangreiche Betreuung trägt wesentlich zur Flugsicherheit bei. Häufig sind menschliche Faktoren (Human Factors) Teil eines Unfallgeschehens.

AEROMEDICAL EVACUATION
Fliegende Intensivstation

Aeromedical Evacuation ist ein wichtiges Glied in der Rettungskette zur medizinischen Evakuierung schwer- und schwerstverletzter Personen über große Distanzen. Das Arbeiten an Patient-innen im Luftfahrzeug unterscheidet sich von der Tätigkeit im Krankenhaus oder Rettungswagen auf der Straße und erfordert besondere Kenntnisse. Das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe bildet Ärzt-innen und Sanitätspersonal für den Einsatz auf den „Fliegenden Intensivstationen“ aus und weiter. Es sorgt für standardisierte Verfahren und die Ausstattung mit modernstem Medizingerät für die eingesetzten Luftfahrzeuge.

FLUGUNFALLUNTERSUCHUNG
weltweit im Einsatz

Bei Flugunfällen im militärischen Flugverkehr obliegt es der Dienststelle General Flugsicherheit der Bundeswehr die Ursache zu ermitteln. Ein mobiles Team aus der Rechtsmedizin des Zentrums für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe sowie Fliegerärzt-innen und Fliegerpsycholog-innen unterstützen ihn dabei. Weltweit im Einsatz, können so Unfallursachen geklärt, verstanden und zukünftig vermieden werden.

WISSENSCHAFT
Forschung und Erprobung

Das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe nimmt als Ressortforschungseinrichtung des Bundes für das Themenfeld der Luft- und Raumfahrtmedizin eine gesamtstaatliche Aufgabe wahr. Es betreibt angewandte Forschung in der militärischen Luft- und Raumfahrtmedizin auf den Gebieten Arbeits-, Einsatz-, Präventiv-, Rechts-, Flugunfallmedizin, Physiologie, Ergonomie, Toxikologie, Psychologie, Strahlenschutz und qualifiziertem Patient-innentransport mittels Luftfahrzeugen. Es werden aktuelle und zukünftige Fragestellungen untersucht, um Weiterentwicklung zu ermöglichen. Ein besonderes Interesse liegt auf dem Arbeitsplatz der Pilot-innen mit den damit verbundenen physiologischen und psychologischen Belastungen.

KOOPERATIONEN
Together Into The Future

  • Kooperationspartner sind u.a.:
  • 711 Human Performance Wing, United States Air Force, Dayton, Ohio, USA
  • Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund
  • Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz
  • Bundeswehrzentralkrankenhaus, Koblenz.
  • Charité Universitätsmedizin, Berlin
  • Deutsche Sporthochschule, Köln
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln-Wahn
  • Ernst-Abbe-Fachhochschule, Jena
  • European Space Agency, Köln-Wahn
  • Fraunhofer-Institut für Hochfrequenztechnik und Radartechnik, Bonn-Wachtberg
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, Stuttgart,
  • Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz
  • Ludwig-Maximilian-Universität, München
  • NATO Science and Technology Organisation, Neuilly-sur-Seine, Frankreich
  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule, Aachen
  • Ruhr-Universität, Bochum
  • Technische Universität, München
  • Universität der Bundeswehr, München
  • Wehrtechnische Dienststelle für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät (WTD 61), Manching
  • Wehrtechnischen Dienststelle für Waffen und Munition (WTD 91), Meppen
  • Wehrwissenschaftliche Institut für Schutztechnologien – ABC-Schutz (WIS), Munster
  • Wehrwissenschaftliches Institut für Werk- und Betriebsstoffe (WIWeB), Erding
Scroll to Top